Kaleidoskop Fest am 2. Juli

Am 2. Juli ab 19.00 Uhr (Einlass 18.00 Uhr) wird das erste Kaleidoskop Fest den neuen Kulturhof eröffnen: Feiern bis nach Mitternacht mit Musik, Klanginstallation, Ausstellung und Akrobatik. 

Das Kaleidoskop Fest eröffnet als Open-Air-Kulturerlebniss den Dreiseitenhof als neuen Kultur- und Begegnungsort im Dorf Kallinchen. Das Publikum kann sich frei über den Hof bewegen, den neuen Ort und die Künstler*innen entdecken. Es gibt Raum sich zu begegnen, auszutauschen und in entspannter Atmosphäre Regionales zu genießen. Gleich dem Bild eines Kaleidoskops verbinden sich an diesem Abend Musik, Sound, Komposition, Improvisation mit bildender Kunst und Performance. 

Ausgangspunkt ist eine von der Bundeszentrale für Politische Bildung geförderte Podcastreihe, die in Gesprächen mit Menschen vor Ort und der nahen Umgebung Musikgeschichten hörbar macht. Die persönlichen Playlisten lassen die individuellen Leben und das Leben in der dörflichen Gemeinschaft als eine musikalische Landschaft greifbar werden.

Die zum Fest eingeladenen Musiker*innen können für Ihre Arbeiten auf diesen Musikfundus zurückgreifen, aber auch selbst ihre persönlichen Klänge vor Ort sammeln und diese in das Musikgeschehen einfließen lassen. 

Vor den Festen geben jeweils eine Aufbau- und Probenwoche die Möglichkeit, dass sich die Künstler*innen das gesamte Hofareal als Raum für Kunst aneignen, aber auch in gemeinsamen Abendessen mit der Bevölkerung vor Ort zusammen kommen. Damit wird der Hof zu einem Ort des lebendigen Miteinanders, zu einem offenen Atelier, was schließlich in das Fest mündet, das zugleich die Ausstellung eröffnet, die dann an den zwei darauffolgenden Wochenenden (9./10. und 16./17. Juli) weiterhin zu besuchen ist.

Tickets

Es treten auf die Akkordeonistin Silke Lange und Posaunist Florian Juncker, Geiger Ali Moraly, Tubaspieler Jose Davila, die Elektronikkünstlerin Paula Schopf und DJ Strobocop (Karaoke Kalk). Zu erleben sind außerdem eine Klanginstallation von Christina Kubisch, Werke der aus Australien stammenden Künstlerin Sue Hayward, Arbeiten des Bildhauers und Installationskünstlers Kai Schiemenz und das Akrobatinnen-Duo Mona & Laura.

Gefördert durch:

Unterstützt von: